FairPlayPartner

26. März 2020 0 Kommentare

“Was wir in den kommenden Monaten brauchen, ist ein starkes „Wir-Gefühl“. Die aktuelle Situation führt dazu, dass geltende Gesetze und Regeln, schlicht und ergreifend, an der Macht des faktischen Scheitern werden.   Beispiel aus der Kreditpraxis. Wer seine Raten nicht pünktlich an die Bank oder Sparkasse zahlt, wird zunächst (freundlich) erinnert, dann gemahnt und irgendwann, wird der Kredit gekündigt. Dann wird versucht, etwaige Kreditsicherheiten zu verwerten, Konten zu pfänden und dem Schuldner eine Vermögensauskunft (früher eidesstattliche Versicherung) abzuverlangen. Nicht selten endet die Misere dann in einer Privatinsolvenz.   Wie jedoch soll das Vorbeschriebene jetzt und in der „Nach-Corona-Zeit“ aussehen? Eine Frage, auf die niemand im Moment eine wirklich verlässliche Auskunft geben kann. Und dies trifft auf viele Bereiche des Lebens zu.” 
(Jörg Lübben, FairPlayPartner aus Weißwasser)

 
 

Schreibe ein Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

you're currently offline